zurück
Rock am Ring 2002
auf dem Nürburgring
vom 17.-19. Mai 2002
Home
>>> zu den Fotos...
Musik, Mädchen und Motoren...

Zu Pfingsten fand am Nürburgring das traditionelle Spektakel "Rock am Ring" statt.
Gleich am Freitag zeigte sich der Wettergott von seiner besten Seite und verwöhnte Musiker und Zuschauer mit reichlich Sonne. Sonnenbrände waren da nicht zu vermeiden.
Die Highlights am Freitag waren ohne Zweifel Santana und am Abend Lenny Kravitz.
Aber auch Michael Mittermeier und Laith Al-Deen auf der Hauptbühne wie auch z.B. Beatsteacks auf der AlternaStage waren top in Form. Bis spät in die Nacht wurde gefeiert, da das "Rahmenprogramm" mit Getränkeständen, Essensbuden und Musik an jeder Ecke alle Besucher zufrieden stellte. Eingefleischte Musikfans holten sich zudem am "Fujifilm Quicksnap Signing Sessions"-Stand die Autogramme ihrer Lieblinge.
Samstag wurden dann doch die Himmelspforten geöffnet. Einigen war es recht: Abkühlung für die erhitze Haut war nicht zu verachten. Aber die Stimmung steigerte sich stündlich, als Interpreten wie Natalie Merchant, Wyclef Jean und Neil Young ihr Bestes gaben. Gerade Neil Young steigerte sich bei seinem Auftritt bis zu drei Stunden, was für ihn und seine Fans schon eine Ausnahme war und zeigte, wie viel Spaß es ihm machte.
Der Nürburgring bietet mit seiner Rennstrecke und seiner schönen Einbettung in die Landschaft (Burg etc.) ideale Gegebenheiten für Veranstaltungen und Ausflüge. Wenn man bedenkt, dass man für 78,- Taler diese Menge an Musik geboten bekommt; denn überall herrscht gute Stimmung und man lernt immer nette Leute kennen.

Es ist eben nicht nur der Besuch eines Konzertes: schon Tage vorher sind die Campingplätze gefüllt und lassen keine Langeweile aufkommen. Musik und Party ist angesagt.

Der Sonntag war "heavy". Es gab auf der Hauptbühne die harten Jungs und so manche Gitarre und Lautsprecher wurden gequält! Aber gerade dies brachte die Stimmung zum Kochen und ließ viele Fans vor Begeisterung ausflippen. Bands wie "Black Label Society" oder P.O.D. hielt es selbst nicht auf der Bühne und sie suchten Kontakt zu ihren Fans.

Eine Anlaufstelle zum Ausruhen war dann der Fuji-Bus (oder besser bekannt als Blues-Mobil...). Man ließ sich fotografieren, konnte Film-Nachschub besorgen und sogar die Spezial Edition der "Rock am Ring QuickSnap" kaufen.

Neben Hauptbühne und AlternaStage gab es noch das "House of Comedy" und eine "Talent-Forum" Bühne. Alles konnte man an den drei Tagen natürlich nicht hören und sehen, aber jeder musikalische Geschmack war vertreten und so hat sich jeder seine Zeit eingeteilt, um drei tolle Tage zu erleben.
(Alle Aufnahmen entstanden mit Nikon Kameras und Nikon Objektiven sowie dem Fuji Professional Film NPZ 800, danach digitalisiert auf dem Fujifilm DigiLab
Frontier 370).

zu den Fotos...